FIVE TO NINE HIKING

Five to Nine Hiking

Im englischen wird mit „Nine to Five“ oft die klassische Arbeitszeit an Wochentagen bezeichnet. In Anlehnung und Umkehrung gleichermaßen hat The North Face eine Event Serie ins Leben gerufen mit dem Titel „FIVE TO NINE“ Night Hikes – quasi eine Nachtwanderung mit Übernachten. Im Zentrum steht dabei unsere „freie“ Zeit. Es geht um unsere persönliche Zeit und darum in diesen wertvollen Stunden kleine Abenteuer zu erleben. Es geht um neue Perspektiven auf unseren Alltag in urbanen Lebensräumen. Vor allem aber geht es darum, den Beweis zu erbringen, dass man in dieser relativ kurzen Zeit inmitten der Arbeitswoche – ohne Urlaub zu nehmen – einfach tolle Sachen entdecken und erleben kann.

Ein wenig Planung vorausgesetzt findet man nämlich in der Regel bereits in der näheren Umgebung fantastische Ausflugsziele. Dort  kann man der Stadt mit ihrer Hektik entfliehen und die Natur und sich selbst erleben.

FIVE TO NINE – Es kann losgehen

Konkret bedeutete dass am 7. Mai für ca. 30 Personen, sich um 17 Uhr (five pm) in München zunächst im The North Face Store in der Innenstadt zu treffen. Dort wurde jeder der Teilnehmer mit Equipment für einen Night Hike mit Übernachtung im Voralpenland ausgestattet. Gepackte Rucksäcke mit Iosmatte, Schlafsack, kleinem Kissen und Zelt standen bereit. Dazu noch Stirnlampe und Verpflegung für den Abend und ein kleines Frühstück am darauffolgenden Morgen.

FIVE TO NINE - The North Face

Als besonderes Highlight trafen wir dort im Store bereits die North Face Athletin und Bergsteigerin Tamara Lunger aus Süd-Tirol. Sie würde uns auf dieses kleine Abenteuer begleiten.

FIVE TO NINE - NIGHT HIKES - The North Face

Von der Münchener Innenstadt ging es dann mit dem Bus (wegen Streik war die Option Bahn leider ausgefallen) in Richtung Rosenheim – und zwar in das Gebiet Samerberg. Bereits während der Fahrt stellte sich Vorfreude ein und mühelos läßt man die Gedanken an die Arbeit hinter sich. Nach etwas mehr als einer Stunde kamen wir an.

Vom Busparkplatz stand dann eine knapp 2-stündige Wanderung zum Lagerplatz für die Nacht auf dem Programm. Kaum in den Wald mit seinen schmalen Pfaden eingetaucht konnte das Abenteuer „FIVE TO NINE“ beginnen. Viele Bäche führten aufgrund der regnerischen Tage zuvor ordentlich Wasser. Naturgeräusche und frische Luft trugen gleichermaßen zur Entspannung und zu einem Glücksgefühl bei.

FIVE TO NINE - NIGHT HIKES - The North Face

Unser Guide hielt immer wieder an und erklärte der Gruppe etwas über die Umgebung und den Wald – zum Beispiel dass der Wald nur alle sieben Jahre blüht und dies genau dieses Jahr der Fall sei.

FIVE TO NINE - NIGHT HIKES - The North Face

Nach einer schönen Runde durch den Wald mit Auf- und Abstiegen und schönen Blicken auf das Karwendelgebirge kamen wir an einer weitläufigen Almwiese mit kleiner Hütte an. Hier würden wir die Nacht verbringen.

Nach einer kurzen und letzten Information durch unseren Tourguide begannen alle Teilnehmer mit dem Aufbau der bereitgestellten The North Face Heyerdal 2 Zelte, dem Aufblasen der Isomatten und dem Verstauen des Gepäcks.

FIVE TO NINE - NIGHT HIKES - The North Face

FIVE TO NINE - NIGHT HIKES - The North Face

Während wir alle also unsere Schlafstatt herrichteten, bereitete das The North Face Team ein schönes Lagerfeuer vor, welches kurze Zeit später bereits einladend brannte. Also nix wie hin mit der Isomatte und dem Proviant. Spätestens dort am Feuer bei Sonnenuntergang und ersten Sternen am Himmel dürften sich viele gedacht haben: „Mensch, warum mache ich sowas nicht öfter?“. Und diese Frage war absolut berechtigt, denn nach etwas mehr als zwei Stunden waren wir mittendrin in der Natur zwischen Bäumen und Bergen.

FIVE TO NINE - NIGHT HIKES - The North Face

Wir genossen die knisternde Wärme des Lagerfeuers, Bierflaschen wurden verteilt, aßen Brot und Wurst und lachten gemeinsam über Geschichten. Wir sprachen miteinander und lernten uns gegenseitig kennen. Tamara Lunger erzählte wie sie zum Bergsteigen gekommen war, von ihren Expeditionen auf das Dach der Welt und wir wollten mehr über Achttausender wissen und die Besteigung des K2.

Mensch, warum mache ich sowas nicht öfter?

Mittlerweile war es Nacht geworden. Es hatte deutlich abgekühlt und alle rückten näher ans Feuer. Hier und dort sah man erste Gefährten mit Stirnlampen zu ihren Zelten gehen. Doch einige hatten immer noch Fragen für Thamara oder genossen einfach die Geselligkeit unter klarem Sternenhimmel. „Wir haben richtig Glück mit dem Wetter“ sagte mir mein Iosmatten-Sitznachbar Sven grinsend. Ich nickte zustimmend.

FIVE TO NINE - NIGHT HIKES - The North Face

Als es mir zu kalt wurde, verabschiedete ich mich und freute mich auf meinen Daunenschlafsack. Die Kälte im Frühjahr in den Bergen sollte man nicht unterschätzen. Ich war froh, dass ich ein Buff mit dabei hatte, welches mir als Schlafmütze diente. Auch ein Merino Longsleeve musste ich noch drüberziehen, bis es gemütlich und warm im Schlafsack hatte. Glücklich und müde schlief ich dann schnell ein.

Die ersten Vögel fingen bereits vor fünf Uhr morgens an zu singen. Laut genug um mich zu wecken. Ich steckte den Kopf aus dem Zelt und sah noch den Mond am Himmel stehen. Am Horizont das schöne Morgenlicht. Die blaue Stunde in voller Pracht. Schnell ein paar Fotos gemacht und dann rein in die Klamotten. Auch andere waren bereits auf den Beinen. Das Schoko-Croissant und der Orangensaft aus dem Mini-Tetrapack waren schnell verzehrt.

FIVE TO NINE - NIGHT HIKES - The North Face

Danach begann der Zeltabbau und das Einpacken der Ausrüstung. Der Zeitplan sah vor, dass wir gegen 6.15 Uhr zurück zum Busparkplatz wandern würden. Erstaunlicherweise waren wir alle auf die Minute pünktlich startklar und setzten uns in Bewegung. Jedoch nicht ohne auf dem Weg noch viele Fotos von der romantischen Morgenstimmung zu machen, welche die Ortschaften in den Tälern in malerisch weiches Licht hüllte.

FIVE TO NINE - NIGHT HIKES - The North Face

FIVE TO NINE - NIGHT HIKES - The North Face

Die Rückfahrt im Bus war ruhiger als die Hinfahrt. Hier und dort unterhielt man sich, aber viele blickten gedankenvoll aus dem Fenster. Ob es Traurigkeit über den viel zu kurzen Ausflug war, oder ob bereits neue Pläne im Kopf gemacht wurden? Schwer zu sagen…

8.00 Uhr: Der Bus kam gut durch den morgendlichen Stadtverkehr und brachte uns pünktlich wieder zum The North Face Store. Ausrüstung wurde zurückgegeben. Hände geschüttelt. Telefonnummern ausgetauscht. Alle waren irgendwie gut gelaunt und Happy. „Energized“ würde der Amerikaner wahrscheinlich sagen. Viele machten sich dann auf den Weg zur Arbeit – für die Nine to Five Routine. Oder da Freitag war, ja vielleicht auch ein für paar Stunden weniger.

Mein Fazit dieses Events ist ein sehr positives. Ich habe sehr nette Menschen getroffen und die Zeit in der Natur wie immer sehr genossen. Ich war selbst überrascht, wie schnell man raus kommt aus der Stadt und wie wenig man im Grunde braucht, um kleine Abenteuer in der näheren Umgebung zu erleben. Und das Alles eben unter der Woche und ohne einen Tag Urlaub nehmen zu müssen! Ich habe mir fest vorgenommen, genau dies nun regelmäßig zu machen.

Dieses Video mit Fearghal O’Nuallain zeigt eine Gruppe von Freunden, die sich regelmäßig mittwochs treffen, um das zu erleben was hier von The North Face als „FIVE TO NINE“ Event organisiert wurde. Es fängt die simple und doch bezaubernde Idee, wie ich finde, sehr schön ein.

FIVE TO NINE – Selbst erleben

Für alle, die selbst an einem The North Face Night Hike „FIVE TO NINE“ Event teilnehmen möchten, gibt es mit etwas Glück sogar die Möglichkeit dazu. In Deutschland findet im Juni noch einmal ein solcher Event in Leipzig statt. Wer etwas weiter anreisen möchte, kann dies natürlich ebenfalls tun. Alle Termine finden sich in der kleinen Übersicht.

Weitere The North Face Night Hikes

  • 13.05.2015: The North Face Glasgow Buchanan Street Store
  • 28.05.2015: The North Face Milan Galleria San Carlo Store
  • 02.06.2015: The North Face Lyon Centre Commercial La Part-Dieu Store
  • 11.06.2015: The North Face Leipzig Neumarkt Store
  • 18.06.2015: The North Face Cardiff Grande Arcade Store

ZUR AUSRÜSTUNG

Solche Kurztrips in die Berge und in die Natur sind auch immer eine tolle Möglichkeit neue Ausrüstung zu testen. Als Bekleidung waren folgende The North Face Produkte mit dabei:

Speedlight Hose: Eine sehr leichte, schnelltrocknende und wasserdichte Hose. Ideal fürs Hiking und Unternehmungen in den Bergen. Die Verarbeitung des Softshell Materials ist klasse und innen am Bund hat die Hose ein schönes, weiches und feuchtigkeitsableitendes Quick-Dry Material, welches für sehr angenehmen Tragekomfort sorgt. Auch der mitgelieferte Gürtel ist positiv. Mehr Infos gibt es hier.

 

FIVE TO NINE - Speedlight Pants - The North Face

Hedgehog Fastpack Gore-Tex Hiking Schuhe: Für einen niedrig geschnittenen Wanderschuh bietet der Hedgehog viel Stabilität und Unterstützung. Die Vibram Sohle bietet auch auf nassem Untergrund gute Bodenhaftung und ist insgesamt sehr griffig. Großes Plus war für mich das bequeme Tragegefühl bei deutlich weniger Gewicht (ca. 1.000 g) als einem herkömmlichen Lederwanderstiefel. Die Gore-Tex Membran bietet dauerhaft vollen Schutz vor Nässe. Alle Infos zum Schuh gibt es hier.

FIVE TO NINE - Hedgehog Gore Tex Hiking Shoe - The North Face

Thermoball Micro Hybrid Kapuzenjacke: Mein persönlicher Favorit! Ich habe bereits ein Thermoball Jacket. Finde aber die Hybrid Version gerade für das Frühjahr eine lohnende Ausführung, denn oft ist das Wetter noch zu kühl für eine Weste, aber bei Aktivität zu warm für die wärmere Thermoball Jacket, bei welcher auch die Ärmel komplett gefüttert sind. Die Hybrid Jacke ist winddicht und wasserabweisend und ideal fürs Drunter- und Drüberziehen. Die seitlichen Streicheinsätze geben viel Bewegungsfreiheit und sind besonders Atmungsaktiv. Bis in die späte Nacht bei geschätzten 5-7 Grad hielt mich die Jacke mit nur einem Funktionshirt drunter ordentlich warm. Details zur Jacke gibt es hier.

 

FIVE TO NINE - Thermoball Micro Hybrid Jacket - The North Face

Bildmaterial Produkte: Hersteller
Bild Tamara Lunger: Matthias Iberer

More from Stephan Scharf

The North Face Mountain Festival 2017

Vom 14. bis 17. September findet das The North Face Mountain Festival...
Read More