icebreaker fragt: „Trägst du immer noch Plastik?“

icebreaker
In seiner neuen Kampagne fragt icebreaker die Verbraucher: "Trägst du immer noch Plastik?" und will zum Hinterfragen anregen und natürliche Fasern wie Merinowolle positionieren.
icebreaker fragt in einer neuen Kampagne die Verbraucher: "Trägst du immer noch Plastik?" Anregung sich mit dem Thema Naturfasern zu befassen.
icebreaker
In seiner neuen Kampagne fragt icebreaker die Verbraucher: „Trägst du immer noch Plastik?“ und will zum Hinterfragen des eigenen Konsumverhaltens anregen und natürliche Fasern wie Merinowolle positionieren.

Aktuell wendet sich icebreaker mit einer neuen Marketingkampagne an Verbraucher. Im Mittelpunkt der Kundenansprache steht die Frage: „Trägst du immer noch Plastik?“ und in diesem Kontext werden die natürlichen Eigenschaften von Merinowolle mit denen von synthetischen Bekleidungsfasern verglichen beziehungsweise einander gegenübergestellt.

Der Hintergrund für diese etwas provokative Ansprache liegt im Engagement von icebreaker selbst. Die Marke hat es sich zur Aufgabe gemacht, unnötiges Plastik aus Funktionsbekleidung zu streichen und stattdessen die Leistungsfähigkeit und Qualität von Naturfasern zu beweisen.

Die icebreaker Challenge

Um dieser Botschaft und Mission Nachdruck zu verleihen, gibt es auf Social Media die icebreaker Challenge, die darin besteht, ein T-Shirt oder einen Base Layer von icebreaker 7 Tage lang zu tragen und es dabei nur zwischendurch auszulüften. So sollen Markenbotschafter und Verbraucher gleichermaßen die Qualität von Merino und die Vorteile von Naturfasern entdecken.

icebreaker
Neue Tech Lite T-Shirts für Damen komplett aus Merinowolle.

icebreaker bietet natürliche Alternativen zu Kleidung, die auf Synthetik basiert. Jedes Produkt im icebreaker-Angebot wird aus Merinowolle hergestellt, einer leistungsfähigen natürlichen Funktionsfaser, die widerstandsfähig, atmungsaktiv, thermoregulierend und geruchsabweisend ist. Aufgrund dieser natürlichen Eigenschaften eignet sich Merino ideal für die Produktion von Outdoor-Funktionsbekleidung.

Das eigene Konsumverhalten hinterfragen

„Häufig ist man sich nicht darüber bewusst, dass die Kleidung, die man trägt, aus Plastik hergestellt ist. Als Marke, die sich auf natürliche Alternativen konzentriert, möchten wir Verbraucher dazu anregen, zu hinterfragen, woraus ihre Kleidung gemacht ist, während wir ihnen natürlichere und nachhaltigere Alternativen präsentieren“, so Jan Van Mossevelde, Global Brand President.

icebreaker
Das eigene Konsumverhalten und die Auswirkungen hinterfragen, dazu regt icebreaker Outdoor Enthusiasten aktuell an.

Mit neuen Innovationen in Pflanzenfasern und Linien aus 100% Merino in der Frühjahr/Sommerkollektion nähert sich icebreaker mit großen Schritten seinem Ziel. 95% des gesamten Fasereinsatzes von icebreaker besteht bereits aus Merino oder Pflanzenfasern, während das Unternehmen weiterhin Alternativen auf Biobasis für Elasthan, Nylon und Polyester erforscht und entwickelt, um die Lücke vollends zu schließen.

Mehr Informationen

Weitere Inhalte zur Kampagne „Trägst du noch Plastik?“ und den natürlichen Eigenschaften von Merinowolle finden sich auf der Hersteller Webseite. Dort gibt es natürlich auch einen Überblick über alle aktuellen icebreaker Produkte.

Produktbilder, Bilder und Informationen sind zum Teil der Webseite und den Presseinformationen von icebreaker entnommen.

Weiteres Thema: Der neue Helinox Chair Zero High Back in der Kurzvorstellung. Ultraleichter Sitzkomfort auf Wander-, Bike- und Campingtour.

Tags from the story
, ,
0 replies on “icebreaker fragt: „Trägst du immer noch Plastik?“”