Mit Sidas Einlegesohlen besser Laufen

Sidas
Egal ob beim Trail-Run in den Bergen oder beim Laufen im Park. Hauptsache wir fühlen uns Wohl.

Sidas Einlegesohlen kenne und teste ich seit Januar, denn da hatte ich einen Termin auf der ISPO. Dort auf der Messe hatte ich  Gelegenheit die Macher der Sidas Produkte kennenzulernen und vor allem, mehr über meine eignen Füße zu lernen.

Denn beim Laufen spielen genau diese Füße eine „tragende“ Rolle. Vom Bodenkontakt der Ferse, übers Abrollen bis hin zum Abstoß mit den Zehen ist jeder Fuß massiv belastet beziehungsweise schwer am arbeiten.

Kein Grund zur Sorge. Und normalerweise machen wir uns darüber auch wenig Gedanken. Eigentlich ja auch richtig und das Schöne am Laufen.

Längere Distanzen und höhere Trainingsumfänge

Wer jedoch regelmäßig läuft und dabei vielleicht noch seine Distanzen ausweitet und Zeiten verbessern möchte, kommt mit hoher Wahrscheinlichkeit auch mal an einen Punkt, wo die Füße zu spüren sind.

Wenn es dann zu Problemen kommt, wie etwa Blasenbildung durch Reibung oder sogar Schmerzen im Fuß selbst, macht es Sinn, sich sein Lauf-Equipment genauer anzusehen.

Gute Laufschuhe

Den Punkt Laufschuhe möchte ich in diesem Beitrag gar nicht behandeln. Denn das sie das A und O für gutes und angenehmes Laufen sind dürfte klar sein.

Aber – und zwar ein großes Aber… selbst die Top-Modelle von den namhaften Herstellern können verbessert werden.

Keine Frage: Moderne Laufschuhe sind High-Tech Produkte mit vielen Materialkomponenten, die für sich genommen sehr gut die Bedürfnisse vieler Läufertypen abdecken.

Stichwort: Innensohle

Nichtsdestotrotz wird bei den meisten Herstellern die Innensohle in der Qualität vernachlässigt. Gute Dämpfung und stabiler Halt werden zum einen über die Außensohle und zum anderen über die Ober-Konstruktion des Schuhs gelöst.

Wie wichtig gute Innensohlen jedoch sind, weiß der Sohlen Spezialist Sidas schon sehr lange.

Sidas fertigt seit 1975 Fußbetten, Socken und diverse andere Fußprodukte. Mittlerweile ist es im Bereich der Innensohlen sogar weltweit führend.

Seit knapp einem halben Jahr teste ich also bereits meine einlegbaren Sidas Innensohlen. Bei meinen handelt es sich um die 3Feet Active Low Variante, da ich ein sehr flaches Fußgewölbe habe.

Sidas
Das sind die 3Feet Active Low Sohlen, welche ich seit Januar im Einsatz habe. Sie sind so gut, dass ich sie nicht mehr missen möchte.

Auf der ISPO wurden meine Füße am Sidas Stand vermessen und zusätzlich zu den 3Feet Active Low „von der Stange“, habe ich sogar individuelle Sohlen bekommen. Das 3D Fitting dauert gute 15-30 Minuten. Anschließend hat man Sohlen, die genau auf die eigenen Füße angepaßt sind.

Für meine Testläufe haben sich aber erstaunlicherweise die Active Low Sohlen bewährt. Denn durch sie wurde eines meiner Laufprobleme gelöst. Auf Läufen von 10 km oder mehr, haben sich bei mir häufig Blasen im Innenbereich des Fußgewölbes gebildet.

Unabhängig vom Schuhmodell und Hersteller der Socken, trat sehr häufig eben jenes Problem auf. Glücklicherweise hatte der Produktmanager von Sidas früher ähnliche Sorgen und konnte mir nach der Fuß-Vermessung direkt die 3Feet Active Low empfehlen.

Was ist so besonders an diesen Sidas Sohlen?

Bereits beim ersten Kontakt mit den einlegbaren Sohlen, wird deutlich, dass sie sich wesentlich von den im Schuh mitgelieferten, weichen und labrigen Innensohlen unterscheiden.

Sie sind im Vergleich deutlich steifer, haben ein fersendämpfendes Gelpad und sind auf der Oberfläche mikrobiologisch behandelt. Die Oberfläche gibt den Socken auch mehr Grip, sodass man im Laufschuh einfach besseren Halt findet.

Beim Lauf geben sie aber nicht nur einen optimalen Halt, sondern unterstützen in der Low Variante das Fußgewölbe angenehm.

Außerdem war für mich der deutlichste und erfreulichste Effekt, dass die durch Reibung auf meinen längeren Läufen entstehende Blasenbildung im Bereich des Fußgewölbes komplett vermieden wurde.

Die Innensohlen führten zu einem gefühlt saubereren Abrollverhalten, welches sich Test-Zeitraum positiv auf meine Laufzeiten und meine Ausdauer auswirkte.

Ich kann aus dieser Erfahrung einfach die Aussage treffen, dass das gesamte Lauferlebnis mit einer guten Einlegesohle an Qualität gewinnt.

Daher auch meine klare Empfehlung sich im Laufgeschäft hierzu mal beraten zu lassen. Natürlich nur, wenn man denkt, dass sich etwas verbessern läßt. Wer auch ohne optimierte Innensohlen glücklich seine Runden dreht, dem sei das auf jeden Fall von Herzen gegönnt.

Für all jene, die vielleicht das ein oder andere Problem haben, oder ihr positives Lauferlebnis noch weiter steigern wollen, die finden im Sportfachhandel Sidas 3Feet Active Einlegesohlen für ca. 35 EUR.

Mehr Informationen

Weitere und tiefergehende Informationen – auch zu den anderen Sidas Laufprodukten findet ihr natürlich auf der Hersteller Webseite.

 

Hinweis: Für den Produkttest hat Sidas kostenlos die Innensohlen bereitgestellt. Bildmaterial der Innensohlen sind ebenfalls vom Hersteller. Der Beitrag wurde nicht bezahlt und spiegelt die Meinung und Erfahrungen des Autors wider.

Tags from the story
,
More from Stephan Scharf

The North Face Mountain Festival 2017

Vom 14. bis 17. September findet das The North Face Mountain Festival...
Read More