Zu Gast im PrimaLoft House

PrimaLoft House

Die Idee, ein Haus bzw. ein Apartment mit den PrimaLoft Produkten auszustatten hat mich sofort begeistert, denn schon seit längerem werden die Faserprodukte des US-amerikanischen Herstellers nicht mehr nur in wärmenden Jacken eingesetzt. Die Möglichkeit also, sich auch mit anderen Produkten (Schuhen, Handschuhen, Bettdecken uvm.) und der Marke selbst auseinanderzusetzen fand ich auf Anhieb attraktiv.

Das mag auch daran liegen, dass ich im Verlauf der letzten Jahre kälteempfindlicher geworden bin und daher eine qualitativ hochwerte Isolation sehr zu schätzen weiß. Für mich selbst stand also vor dem Besuch des PrimaLoft House die Marke PrimaLoft vorwiegend für wärmende Isolation in Bekleidung. Nach dem Besuch hat sich das geändert und es sind nun Themenbereiche wie Nachhaltigkeit und Innovation als starke Attribute hinzugekommen.

Werbung / Sponsoring
Ich wurde kostenfrei ins PrimaLoft House nach Bad Tölz eingeladen. Vor Ort wurden mir kostenfrei Produkte diverser Hersteller zum Testen zur Verfügung gestellt.

Das PrimaLoft House

In der Nähe von Bad Tölz betreten wir das PrimaLoft House Europe. Konkret handelt es sich um ein großzügiges Apartment, welches komfortabel bis zu vier Personen beherbergen kann.

Direkt im Hauptraum finden wir eine große Auswahl an Outdoor Testprodukten für die kommenden zwei Tage. Jacken, Westen, Schuhe und Accessoires wie Buff Halstücher und Handschuhe.

PrimaLoft

Auf dem Sofa im Wohnraum liegen zwei Ultraplush Decken von L.L. Bean und laden zum wohlig gemütlichen Verweilen ein.

In den Schlafzimmern dann die erste Überraschung. Feines Bettzeug von Traumina mit PrimaLoft gefüllten Decken und Kissen. Besonders schnell und angenehm wärmend – wie wir später am Abend noch feststellen würden.

In Zusammenarbeit mit Komoot die Umgebung erkunden

 

PrimaLoftDamit die Outdoor Bekleidung auch gut zum Testeinsatz kommen kann, hat PrimaLoft eine Zusammenarbeit mit der Komoot-App umgesetzt. Mehrere Tourenvorschläge fürs Wandern und Radfahren in Postergröße liegen auf einer Kommode und laden zum Mikro-Abenteuer ein.

Wir entscheiden uns am Folgetag für eine einfache 10km-Wanderung, die ihren Start- und Endpunkt am Rande von Bad Tölz hat. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt wärmt uns die Kombination aus Weste und Jacke von Maloja bestens – erst beim Trinken aus der Wasserflasche, die im Außenfachs des Rucksacks war, fällt uns auf, wie kalt das Wasser und damit die Temperatur tatsächlich ist.

Die Umwelt im Fokus

Bereits seit vielen Jahren widmet sich PrimaLoft verstärkt dem Thema Umwelt. Ausdruck dieses Strebens sind die vielfältigen Produkte. Allen voran die neuen PrimaLoft Bio Fasern. Sie bestehen zu 100% aus recyceltem „Post-Consumer“ Material und werden nur dann biologisch abgebaut, wenn sie bestimmten Umweltbedingungen ausgesetzt sind wie sie beispielsweise auf einer Mülldeponie, im Meer oder im Abwasser vorherrschen.

Der Clou: PrimaLoft hat die Fasern so verändert, dass sie für dort natürlich vorkommende Mikroben attraktiver sind. Dadurch „zerlegen“ die Mikroorganismen die Fasern schneller als vergleichbare Materialien in ihre einzelnen Bestandteile. Die Funktionsfaser bzw. die Isolation wird am Ende des Abbauprozesses in die natürlichen Elemente Wasser, Methan, CO2 und Biomasse (organische Rückstände) zerlegt. Wichtig: Bekleidung mit PrimaLoft Bio Fasern ist und bleibt während der gesamten Produktlebenszeit gewohnt strapazierfähig. PrimaLoft Bio Produkte sind ebenso leistungsstark, langlebig, vielseitig in ihrer Verwendung und angenehm in ihrer Haptik wie bisherige PrimaLoft Produkte.

Andere Überlegungen sind Isolationsmaterialien, die herkömmliche oft tierische Produkte wie beispielsweise die Daune ersetzen. ThermoPlume von PrimaLoft ist so ein Material. Es sieht aus wie Daune, fühlt sich an wie Daune und bietet eine vergleichbare Wärmeleistung, ist jedoch zu 100 Prozent synthetisch – und jetzt auch zu 100 Prozent aus recyceltem Material.

Den ökologischen Wandel gestalten

Fazit: PrimaLoft ist mit über 900 Markenpartnern aus meiner Sicht mehr als nur ein Lieferant für die Hersteller, sondern treibt mit eigener Innovationskraft den Wandel hin zu ökologischeren Materialien kräftig mit an. Egal ob die stetige Verbesserung der eigenen Produktionsprozesse oder die Entwicklung bahnbrechender Produkte die zu 100% auf recycelte Rohstoffe setzen und abbaubar sind – am Ende kann all das jedoch nur funktionieren, wenn die Funktion der Endprodukte gewährleistet ist. Dies gelingt und zwar so gut, dass es sich in der enormen Produktvielfalt, die wir auch im PrimaLoft House „entdecken“ durften, widerspiegelt.

Mein Tipp: Achtet beim Kauf der nächsten Outdoor-Produkte einfach mal auf die verarbeiteten Isolationsmaterialien und probiert gegebenenfalls mal etwas von PrimaLoft aus.

Weitere Informationen zu PrimaLoft Produkten, zum Unternehmen und seiner Mission findet ihr hier auf der Webseite.

Hier gibt es auch noch ein sehr kurzes Video (30 Sekunden), welches sehr schön die Philosophie von PrimaLoft zusammenfasst.

Bildnachweis: Titelbild von Mike Smith via Unsplash.

Vielleicht auch interessant: Vorstellung der Odlo Backcomb Eco Baselayer Kollektion.

Tags from the story
, , , ,
0 replies on “Zu Gast im PrimaLoft House”